Montag, 19. Dezember 2011

Weihnachten kann kommen

Das letzte Adventswochenende ist nun auch vorbei. Es gab Schnee. Ein wenig. Etwa zwei Minuten rieselten dicke, weiße Flocken vom Berliner Himmel. Noch bevor sich die Hoffnung auf weiße Weihnachten oder zumindest einen einzigen weißen Adventssonntag breitmachen konnte, verwandelten sie sich jedoch wieder in schwere Regentropfen. Also kein Schnee.
Zumindest ist es mir jedoch gelungen, endlich die Dinge zu tun, die zur Vorweihnachtszeit unbedingt dazugehören:

1. Weihnachtsbücher von Astrid Lindgren lesen 

Illustration von Ilon Wikland aus Astrid Lindgrens Guck mal, Madita, es schneit!, erschienen beim Oetinger Verlag

Wer möchte da nicht mit Madita hinten auf dem Schlitten durch den verschneiten Wald fahren, wer nicht mit den Geschwistern aus Bullerbü Ski fahren, Pfefferkuchen backen und um den Weihnachtsbaum tanzen?
 Wer würde nicht gern mit Lotta nach einem letzten Weihnachtsbaum für das Haus in der Krachmacherstraße suchen oder durch den festlich beleuchteten Vorgarten der Villa Kunterbunt stapfen und sich ein Geschenk aus Pippis herrlichem Weihnachtsgeschenkebaum pflücken?
 
Auf unverwechselbare Art und Weise erzählt Astrid Lindgren die Geschichten aus der Weihnachtszeit ihrer kleinen Helden. Kaum Kinderbücher gibt es, die so wunderbar auf die Weihnachtsfeiertage einstimmen, wie Lindgrens es tun.   


2. Drei Männer im Schnee gucken

Filmplakat zu Drei Männer im Schnee von 1955

Der Millionär Eberhardt Schlüter will aus seinem Alltag ausbrechen. Er möchte erfahren, wie in der Welt mit einem umgegangen wird, wenn man nicht reich und bekannt ist, sondern ein armer Schlucker. Er beteiligt sich an einem Preisausschreiben des eigenen Unternehmens und gewinnt den zweiten Preis, einen zehntägigen Aufenthalt im Grand Hotel Bruckbeuren in den Alpen. Seinen Diener Johann lässt Tobler als wohlhabenden Schifffahrtslinienbesitzer mitreisen. Dennoch macht sich Toblers Tochter Hilde große Sorgen um das Wohlbefinden ihres Vaters. Heimlich ruft sie im Hotel an und warnt den Direktor vor: Der Gewinner des Ausschreibens sei ein verkleideter Millionär, der die Menschen auf die Probe stellen wolle. Das Hotel zeigt sich erfreut über diesen Hinweis und bereitet alles für den Millionär vor: Das luxuriöse Appartement 7 wird hergerichtet, siamesische Katzen bestellt und Nudeln mit Rindfleisch auf die Speisekarte gesetzt. Man bemüht sich redlich einen Ort zu schaffen, an dem sich der Millionär fühlt, wie zu hause.
Den ersten Preis, ebenfalls ein Aufenthalt im Grand Hotel, hat unterdessen der arbeitslose Werbefachmann Fritz Hagedorn gewonnen. Als nun die beiden Gewinner im Grand Hotel eintreffen, halten der Portier und der Direktor des Hotels fälschlicher Weise Hagedorn für den verkleideten Millionär und Herrn Tobler für einen armen Kauz. Sie stecken den ahnungslosen Hagedorn ins Appartement 7 und Herrn Tobler in eine unbeheizte Dachkammer.  
 Das Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf...

Eine großartige Komödie basierend auf Erich Kästners Roman Drei Männer im Schnee von 1934. (Der sich übrigens auch hervorragend als vorweihnachtliche Lektüre eignet.) 


3. Lebkuchenanhänger backen

 
Zutaten für ca. 20 Stück:

125g Honig, 60g Zucker, 75g Butter, 300g Mehl, 2EL Kakao, 1TL Backpulver, 1EL Lebkuchengewürz, 1 Prise Salz, 2 Eier, Puderzucker, Zitronensaft

Honig, Zucker und Butter in einem Topf erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat. Kurz abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Kakao, Lebkuchengewürz und Salz mischen, dann die Eier und die Honigmasse dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit einem feuchten Tuch abgedeckt über Nacht kalt stellen.
Am nächsten Tag kann der Teig ca. 1 cm dick ausgerollt werden. Mit Plätzchenausstechern verschiedene Formen ausstechen und auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen. Bevor es in den Ofen geht, müssen noch Löcher in die Lebkuchen. Diese gelingen am besten, wenn man kurze Makkaroni in die Plätzchen steckt und mitbäckt. Man kann jedoch auch vorher mit Hilfe von Stiften oder ähnlichem Löcher stechen. Wichtig ist, dass diese groß genug sind, da sie im Ofen etwas zubacken. Nun die Lebkuchen bei 180° für ca. 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Abkühlen lassen.  
Eine Masse aus Puderzucker und Zitronensaft anmischen. Mit Hilfe eines Zahnstochers lassen sich nun feine Muster aus Zuckerguss auf die Lebkuchen zaubern. Noch Schnüre durch die Löcher ziehen - fertig! 


4. Noch mehr Astrid Lindgren Bücher lesen...  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen