Mittwoch, 25. September 2013

Tierisch niedlich

Eigentlich bin ich der Meinung, dass Tiere zeichnen nur etwas ist, das sehr wenige Menschen wirklich können. Eigentlich finde ich auch, dass das Wort eigentlich aus dem Wortschatz gestrichen gehört. Also, ich war auf jeden Fall bis vor kurzem überzeugt: Entweder man kann Tiere zeichnen oder man kann es eben nicht. Die meisten können es nicht. Da kann man ein Pferd kaum von einer Ameise und einen Hund schon gar nicht von einer Katze unterscheiden. Vor allem beim gemeinsamen Activity-Spiel stellt sich oft heraus: Das, was die Hand aufs Papier bringt, hat meist wenig mit dem Bild zu tun, das der Zeichner im Kopf hat. "Was soll das denn sein?" ist wohl stets die meistgestellte Frage. "Ein Pferd?" - "Aber das sieht man doch!"
 
Für all jene, denen dieses Phänomen nicht unbekannt ist und für all jene, die einfach gerne Tiere zeichnen können möchten, gibt es das wunderbare Buch Illustrieren - tierisch niedlich. Witzig und fantasievoll für jung und alt .

 
Ganz egal, ob man eine Seemöwe, einen Waschbären oder einen Blauwal zeichnen möchte, ob das Tier tanzen, hüpfen, lachen oder weinen soll - Sachiko Umoto hat für jede Idee die passende Skizze. Im typisch japanischen Zeichenstil gibt das Buch einfache Strich-für-Strich-Anleitungen, bei denen wirklich tierisch niedliche Skizzen entstehen.
Ein Buch in fröhlich-frischem Design, das Klein und Groß gefällt und Langeweile vertreibt. 
 
Und: Ist dieser Tiger nicht großartig?

Illustrieren. Witzig und fantasievoll für jung und alt. Tierisch niedlich.
 
Edition Michael Fischer
Autor und Illustrator: Sachiko Umoto
 
Für alle, die einen Stift halten können und Spaß am Zeichnen und Kritzeln haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen