Mittwoch, 12. Februar 2014

Extra Garn

Auf die schönsten Bilderbücher stößt man meist zufällig: in einem kleinen Buchladen, auf dem Flohmarkt oder im Kinderzimmer bei Freunden. Erst entdeckt man ein Cover, das gefällt. Dann wird geblättert, man liest und schmunzelt und freut sich über Sätze und Illustrationen. Man möchte es gleich mitnehmen und immer wieder anschauen. Erst kürzlich bin ich im Buch am Hackeschen Markt auf eines dieser Bücher gestoßen. Extra Garn.
 

Coverillustration zu Extra Garn von Jon Klassen, erschienen beim Verlag Freies Geistesleben 

Die kleine Annabelle lebt in einer finsteren Stadt. Alles hier ist grau und bedrückend - bis zu dem Tag, an dem das Mädchen eine kleine Kiste voll buntem Garn findet und zu stricken beginnt: Pullover und Mützen für sich und ihren Hund, ihre Freunde und die Bewohner der Stadt, Gewänder für Häuser, Autos und Straßen. Bald erstrahlt die ganze Stadt in farbenfrohem, heiterem Kleid. Doch ein übelgelaunter Herzog zeigt Interesse an dem nicht enden wollenden Garn und stiehlt der kleinen Annabelle die wundersame Kiste. Ob er damit das gleich bewirken kann?



Illustration aus Extra Garn von Jon Klassen

Illustrator Jon Klassen, der für sein Bilderbuch Wo ist mein Hut? unzählige Auszeichnungen erhielt, hat mit Extra Garn ein neues Meisterwerk geschaffen. Der bekannte reduzierte, konturlose Strich, die liebenswerten Gesichter und die stillen Farben erschaffen eine zarte Welt, eine anfangs düstere, später vom bunten, zartschimmernden Garn umwobene, fantasievolle Szenerie. Ganz im Einklang mit den Illustrationen erzählt Autors Mac Barnett mit wenigen Sätzen eine unaufgeregte Geschichte über die positive Kraft kleiner Taten. Ein bewundernswert außergewöhnliches Buch.
Wie fabelhaft, dass Klassen und Barnett bereits an einem nächsten gemeinsamen Buch arbeiten, dessen englische Ausgabe schon diesen Herbst erscheinen soll.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen